Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB Orientweine

Ihr Anbieter und Vertragspartner

Gebr. Anraths GmbH,

Geschäftsführer Thomas Heitler,

AG Mannheim, HRB201562
Kapuzinerstrasse 5a, 76530 Baden-Baden,

Tel.: 07221-392713, Fax 07221-22326


Ust-IdNr.:  DE 121 297 094
Steuernummer:  33024/10309


Email: orientweine@heitler.de
Web: www.orientweine.de


1. Zustandekommen des Vertrags
Mit Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder der Lieferung der bestellten Ware können wir dieses Angebot annehmen. Zunächst erhalten Sie eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse (Bestellbestätigung). Ein Kaufvertrag kommt jedoch erst mit dem Versand unserer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder mit der Lieferung der bestellten Ware zustande.Mit dem Bestätigen der AGB´s bevor Sie Ihren verbindlichen Kauf bestätigen bestätigen Sie Ihr mindestalter von 16 Jahren für den Kauf von Wein.

2. Speicherung des Vertragstextes
Den Vertragstext Ihrer Bestellung speichern wir. Wir senden Ihnen eine Bestellbestätigung sowie eine Auftragsbestätigung mit allen Bestelldaten und unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

3. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen unser Eigentum.

4. Preise, Versandkosten

4.1. Für Bestellungen in unserem Internet-Shop gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung im Angebot aufgeführten Preise. Die angegebenen Preise sind Endpreise, das heißt, sie beinhalten die jeweils gültige gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile, bei Sekt auch Sektsteuer.

4.2. Wenn nicht anders angegeben, enthalten alle Flaschen 0,75 Liter. Wein-Kartons enthalten üblicherweise 3, 6 oder 12 Flaschen. Soweit nicht anders angegeben, liefert die Orientweine GbR alle Produkte auch ohne Aufschlag in beliebigen Stückmengen (z.B. Einzelflaschen). Die Ware wird durch einen beauftragten Paketdienstleister ausgeliefert. Bei der Versendung fallen im Übrigen folgende Liefer- und Versandkosten an.

Versandkosten Inland
Für den Versand im Inland erheben wir für Versand und Transport eine Kostenpauschale in Höhe von 4,95 EUR für 1-6 Flaschen, ab 7 Flaschen (unabhängig von Gewicht und Größe) erheben wir eine Kostenpauschale von 9,95 EUR. Diese Kosten entfallen bei einem Auftragswert über 150,- EUR. Damit Ihr Wein sicher bei Ihnen ankommt, benutzen wir besonders sichere Versandkartonage.

Versandkosten Ausland
Die Versandkosten für Lieferungen ins Ausland berechnen sich abhängig von Zielland und Bestellwert.
Lieferungen ins Ausland können nur gegen Vorkasse oder per Kreditkarte erfolgen.

  Land Porto Staffelpreis Versandkostenfrei
Österreich 10,95 € pro Sendung ab 150 €
Belgien 20,50 € pro Sendung nein
Dänemark 20,50 € pro Sendung nein
Niederlande 20,50 € pro Sendung nein
Luxemburg 20,50 € pro Sendung nein
Frankreich 24,00 € pro 12er Paket nein
Tschechien 29,00 € pro 12er Paket nein


Alle weiteren nicht benannten Länder beliefern wir nur auf Anfrage.

4.3. Bei Lieferungen außerhalb von Deutschland können bei der Einfuhr in ein Drittland weitere Kosten entstehen (Zölle, eventuelle Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuern). Diese sonstigen Kosten hat der Kunde zu tragen.

4.4. Es gibt keine Mindestbestellmenge! Sie können auch Einzelflaschen bestellen.

5. Lieferbedingungen
Sofern nicht beim Angebot anders angegeben und die Ware auf Lager ist, bringen wir die Ware innerhalb von 2-3 Werktagen nach Zahlungseingang in den Versand.

6. Zahlungsbedingungen
Die Zahlung erfolgt wahlweise per Vorkasse, per Kreditkarte, per Paypal oder per Nachnahme. Wir behalten uns vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen. Bei Wahl der Zahlungsart Vorkasse ist der Rechnungsbetrag binnen 10 Tagen auf unser Konto zu überweisen. Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind. Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Gewährleistung
Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Soweit gebrauchte Waren Gegenstand des Kaufvertrags sind und der Käufer nicht Verbraucher ist, wird die Gewährleistung ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, beträgt die Gewährleistungsfrist beim Kauf gebrauchter Sachen ein Jahr.

8. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden. Soweit der Kunde nicht Verbraucher ist, wird als Gerichtsstand Göppingen vereinbart.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

9. Rückgaberecht
Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z.B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Falle erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:

Gebr. Anraths GmbH

Orientweine.de ,
Herrn Thomas Heitler
Kapuzinerstrasse 5a
76530 Baden-Baden

E-Mail: orientweine@heitler.de

Rückgabefolgen
Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.

Zurück

Unsere Kunden empfehlen